PMU-Forschungsförderung
Forschung & Innovation > Forschungsmanagement und Technologietransfer > Forschungsförderung > PMU-Forschungsförderung

PMU-Forschungsförderung

Im Bereich der Forschungsförderungsmaßnahmen bietet die Paracelsus Medizinische Privatuniversität folgende Möglichkeiten:

 Research & Innovation Fund - PMU-RIF 2021-2025

Die neue Förderschiene zu Forschung und Innovation ist gestartet.

Hier finden Sie die kompakte Übersicht aller Förderkategorien (Stand Dezember 2021) des PMU-RIF. Bitte beachten Sie, dass die Übersicht regelmäßig aktualisiert wird, und dementsprechend vor dem jeweils nächsten Call Änderungen möglich sind.

Das neue PMU-Reserach & Innovation Onlineportal steht hier zum Upload Ihrer Anträge zur Verfügung. Die Anträge werden mittels Template erstellt und im Onlineportal hochgeladen.

Die nächsten Calls:

  • 15. Oktober 2022: Call-Ende UP, FIRE, PRE & SEED
  • 15. Jänner 2023: Call-Ende FIRE

Weiters stehen Ihnen folgende Dokumente als Download zur Verfügung:

Bei Fragen stehen wir Ihnen im Forschungsservice gerne zur Verfügung. Eine Hilfestellung bei der Antragserstellung sowie die Beantwortung zu weiteren FAQs rund um das Onlineportal steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Nachstehend finden Sie alle Informationen und Unterlagen zur Einreichung in den einzelnen Förderschienen:

IiF – Invest in Future

Bitte bereiten Sie den Antrag mittels der Templates vor und laden Sie die Unterlagen gesammelt im Onlineportal hoch. Die Templates sind jeweils ab November bis zum Ende der Deadline verfüg- und abrufbar.

Direkt im Onlineportal sind zu hinterlegen:

  • Kontaktinformationen Hauptantragsteller*in sowie der weiteren Co-Antragsteller*innen
  • Die Institutionen, an denen das Projekt durchgeführt wird inklusive prozentuellem Anteil der dort durchgeführten Arbeit

Folgende Dokumente sind jeweils als PDF im Onlineportal hochzuladen:

  1. Projektbeschreibung laut Vorlage (Arial font mind. 11, max. 3 Gliederungsebenen, auf die Maximalzahl an Seiten ist zu achten)
  2. Wissenschaftlicher CV aller Antragsteller*innen, inkl. jeweils der 10 wichtigsten Publikationen sowie anderer bedeutender wissenschaftlicher Errungenschaften (max. 3 Din-A4 Seiten pro Antragsteller*in, Arial font mind. 11)
  3. Wissenschaftlicher CV aller Personen, die in diesem Projekt mitarbeiten sollen, inkl. jeweils der 10 wichtigsten Publikationen sowie anderer bedeutender wissenschaftlicher Errungenschaften (max. 3 Din-A4 Seiten pro Person, Arial font mind. 11)
  4. Budget laut Vorlage
  5. Zustimmungserklärung alle involvierten Vorstände/Leiter*innen laut Vorlage
  6. Votum Ethikkommmission, wenn zutreffend
  7. Genehmigung Tierversuche, wenn zutreffend
  8. Gutachter*innenvorschläge laut Vorlage

PRE – PhD Researcher Excellence

Bitte bereiten Sie den Antrag mittels der Templates vor und laden Sie die Unterlagen gesammelt im Onlineportal hoch.

Direkt im Onlineportal sind zu hinterlegen:

  • Kontaktinformationen Hauptantragsteller*in
  • Die Institution, an der das Projekt durchgeführt wird inklusive prozentuellem Anteil der dort durchgeführten Arbeit (bei mehr als einer Forschungsstätte)

Folgende Dokumente sind jeweils als PDF im Onlineportal hochzuladen:

  1. Projektbeschreibung laut Vorlage (Arial font mind. 11)
  2. Wissenschaftlicher CV Antragsteller*in, inkl. der 10 wichtigsten Publikationen sowie anderer bedeutender wissenschaftlicher Errungenschaften (max. 3 Din-A4 Seiten pro Antragsteller*in, Arial font mind. 11)
  3. Betreuungsvereinbarung
  4. Zulassungsbestätigung des jeweiligen PhD-Programms, wenn bereits vorhanden
  5. Votum Ethikkommmission, wenn zutreffend
  6. Genehmigung Tierversuche, wenn zutreffend
  7. Für:
    a) die Startfinanzierung: der externe Drittmittelantrag
    b) International Start: der MSCA-DN Antrag samt Begutachtung
    c) die Abschlussfinanzierung: die bereits erstellten Graphiken und Tabellen für die Publikation
  8. Zustimmungserklärung Vorstand/Leiter*in laut Vorlage

UP – Upgrade your Project

Bitte bereiten Sie den Antrag mittels der Templates vor und laden Sie die Unterlagen gesammelt im Onlineportal hoch.

Direkt im Onlineportal sind zu hinterlegen:

  • Kontaktinformationen Hauptantragsteller*in
  • Die Bestätigug, dass der Antrag des extern geförderten Drittmittelprojekts vor der UP-Antragstellung in PMU-SQQUID hochgeladen wurde

Folgende Dokumente sind jeweils als PDF im Onlineportal hochzuladen:

  1. Projektbeschreibung laut Vorlage (Arial font mind. 11)
  2. Bestätigungsschreiben des extern geförderten Projekts (der Anteil der Fördersumme, der an die PMU geht, muss ersichtlich sein)
  3. Im Fall der Beantragung nicht-monetärer Unterstützung muss ebenfalls der Arbeitsplan hochgeladen werden.

SEED – Seed Money for Novel Innovative Ideas and Preparatory Projects

Bitte bereiten Sie den Antrag mittels der Templates vor und laden Sie die Unterlagen gesammelt im Onlineportal hoch.

Direkt im Onlineportal sind zu hinterlegen:

  • Kontaktinformationen Hauptantragsteller*in sowie (wenn zutreffend) der weiteren Co-Antragsteller*innen
  • Die Institutionen, an denen das Projekt durchgeführt wird inklusive prozentuellem Anteil der dort durchgeführten Arbeit

Folgende Dokumente sind jeweils als PDF im Onlineportal hochzuladen:

  1. Projektbeschreibung laut Vorlage (Arial font mind. 11)
  2. Wissenschaftlicher CV aller Antragsteller*innen, inkl. jeweils der 10 wichtigsten Publikationen sowie anderer bedeutender wissenschaftlicher Errungenschaften (max. 3 Din-A4 Seiten pro Antragsteller*in, Arial font mind. 11)
  3. Zustimmungserklärung alle involvierten Vorstände/Leiter*innen laut Vorlage (Ausnahme: der Antrag wird von Vorständen/Leiter*innen selbst gestellt)
  4. Votum Ethikkommmission, wenn zutreffend
  5. Genehmigung Tierversuche, wenn zutreffend

FIRE – Funding for Innovative Research Exchange

Bitte bereiten Sie den Antrag mittels der Templates vor und laden Sie die Unterlagen gesammelt im Onlineportal hoch.

Direkt im Onlineportal sind zu hinterlegen:

  • Kontaktinformationen Antragsteller*in
  • Die Gastinstitution(en), an der/denen das Projekt durchgeführt wird inklusive prozentuellem Anteil der dort durchgeführten Arbeit (wenn mehr als 1 Institution)

Folgende Dokumente sind jeweils als PDF im Onlineportal hochzuladen:

  1. Projektbeschreibung laut Vorlage (Arial font mind. 11)
  2. Wissenschaftlicher CV Antragsteller*in, inkl. der 10 wichtigsten Publikationen sowie anderer bedeutender wissenschaftlicher Errungenschaften (max. 3 Din-A4 Seiten, Arial font mind. 11)
  3. Bestätigungsschreiben der Gast-Institution(en)
  4. Zustimmungserklärung alle involvierten Vorstände/Leiter*innen laut Vorlage
  5. Votum Ethikkommmission, wenn zutreffend
  6. Genehmigung Tierversuche, wenn zutreffend

RDF - Research Development Fund

Bitte beachten Sie: Anträge an den RDF können noch nicht über das PMU-RIF Onlineportal eingereicht werden, bei Bedarf bitte um Kontaktaufnahme mit dem Forschungsservice.

 

PMU-Brückenschlag Forschung Nürnberg-Salzburg

Ziel des PMU - Brückenschlag Forschung ist die Stärkung der standortübergreifenden Forschungskooperationen zwischen Forschenden der beiden PMU-Standorte Nürnberg und Salzburg. Primär sollen mithilfe des Brückenschlags Kooperationen zwischen den Partnerkliniken und Partnerinstitutionen an beiden PMU-Standorten gefördert werden. Daneben ist aber auch eine Förderung von Forschungskonsortien zwischen verschiedenen Kliniken und Institutionen der beiden PMU-Standorte möglich.

Forschungsprojekte mit einer Fördersumme zwischen EUR 5.000 und 15.000 können von den korrespondierenden „Forschungstandems“ aus beiden Standorten zu zwei Einreichterminen im Jahr beantragt werden. Die Forschungsförderung dient unter anderem auch als Unterstützung für zukünftige gemeinsame weitere Forschungsvorhaben.

Antragsberechtigt ist jeweils ein Forschungskonsortium, welches mindestens aus jeweils einer*einem hauptverantwortlichen Wissenschaftler*in (PI) aus den beteiligten Kliniken oder Forschungsinstitutionen besteht (Kernteam). Weitere Mitglieder aus anderen Forschungsinstitutionen sind möglich. Innerhalb des Kernteams wird ein Mitglied bestimmt, das die administrative Führung des Projektes übernimmt. Diese Person wird Vertragspartner*in des jeweiligen Projekts.

Der budgetäre Anteil an der Forschung soll möglichst äquivalent standortverteilt sein. Abweichungen sind möglich, wenn es der Forschungsinhalt erfordert.

Das 6-köpfige Begutachtungsgremium (jeweils drei Personen pro Standort), das die Anträge ausgewertet, ist für 2022 und 2023:

Univ.Prof. Dr. Jan Liman, Prof.in Priv.Doz.in DDr.in Kneginja Richter und Univ.Prof. Dr. Maximilian Traxdorf vom Standort Nürberg sowie Univ.-Prof. Dr. Sébastien Couillard-Després, Priv.-Doz.in Dr.in Piret Paal und a.o.Univ.Prof.in Dr.in Katharina Schallmoser vom Standort Salzburg.

Die Deadline 2022 wurde auf den 15. März 2023 verlängert. Danach sind die Einreichfristen jeweils der 15. Oktober und der 15. April.

Das Gesamtbudget für diese Förderung beträgt pro Jahr je Standort EUR 50.000.
Weitere Fragen stellen Sie bitte jederzeit an brueckenschlag@pmu.ac.at.

Die Beantragung erfolgt mittels Template über das R&I-Onlineportal, eine Einreichung ist ab Mitte Juni möglich.
Bitte bereiten Sie den Antrag mittels der online verfügbaren Templates vor und laden Sie die Unterlagen gesammelt im R&I-Onlineportal hoch.

Die komplette Richtlinie können Sie hier nachlesen.

Direkt im R&I-Onlineportal sind zu hinterlegen:

  • Kontaktinformationen Hauptantragsteller*in (Lead-PI) sowie Co-Antragsteller*innen
  • Die Institutionen, an denen das Projekt durchgeführt wird inklusive prozentuellem Anteil der dort durchgeführten Arbeit

Folgende Dokumente sind jeweils als PDF im R&I-Onlineportal hochzuladen:

 

  Südtiroler Fonds zur Förderung der Forschung an SABES und PMU

Eines der Kernziele des Südtiroler Gesundheitswesens (SABES) und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) ist der Aufbau und die Weiterentwicklung einer Forschungskooperation.

Der Auf- und Ausbau der Forschungstätigkeit hat für SABES einen hohen Stellenwert und soll auf Kooperationsprojekten zusammen mit der PMU und anderen Forschungseinrichtungen in Südtirol (z.B. Eurac Research, Claudianische Fachhochschule, Freie Universität Bozen etc.) sowie nationale und internationale Forschungseinrichtungen basieren. Letztendlich soll dieses Netzwerk auch in Zukunft die bestmögliche Gesundheitsversorgung der Südtiroler Bevölkerung sicherstellen.

Der Südtiroler Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SFPR) ist ein wesentliches Instrument, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Pilotcall ist beendet, der nächste Call wird 2023 stattfinden, hier finden Sie die Voraussetzungen.

 

 


 Paracelsus Clinical Fellowship

Das Clinical Fellowship soll die Förderung der Fakultätsangehörigen in wissenschaftlicher und klinischer Hinsicht ermöglichen.

Die Paracelsus Universität tritt als Vermittler zu den Partneruniversitäten Mayo Medical School, Duke University School of Medicine aber auch anderen Universitäten und Kliniken auf. Das Paracelsus Clinical Fellowship soll den angehenden Fachärzten/innen das Erlernen spezieller klinischer und wissenschaftlicher Methoden an den Partnerinstitutionen ermöglichen.

Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien.

Für Ihre Antragstellung verwenden Sie bitte das Formular.

 

 

 Forschungsförderungsfonds - PMU-FFF (2009-2020)

Die geförderten Projekte im Rahmen des PMU-FFF, dem ehemaligen internen Forschungsförderungsfonds von 2009 bis 2020, finden Sie hier.